COSMIC EMPIRE
PEOPLE

Patrick „Herttinho“ Hertting (1977)
Andreas „NDL“ Lehmann (1978)

Herttinho sammelte bereits Mitte der 1990er Jahre erste zaghafte Erfahrungen mit der Produktion von Dance-Musik. Waren es zunächst Programme wie Dance eJay oder Magix Music Maker mit denen er herum experimentierte, entwarf er später erste eigene Melodien, die er auf dem Keyboard hoch und runter spielte. 2 Jahre Keyboard-Unterricht sollten schließlich nicht umsonst gewesen sein.

Zur gleichen Zeit bastelte NDL 100 Meter entfernt bereits mit seinem ersten Synthesizer herum und komponierte 1999 trotz Technobeats im Blut die instrumentale Untermalung des Hip-Hop Songs „Meister des Wahnsinns“ von Formatik feat. Jäger M.

Immerhin reichte es mit diesem melodiösen und textlich nachdenklichen Song damals schon für einen Artikel in der lokalen Tageszeitung und diversen Auftritten in namhaften Discotheken Stuttgarts.

Die Ursprünge von Cosmic Empire liegen im Jahr 2000. Auf einem Sommerfest lernten sich NDL und Herttinho kennen. Schnell wurde klar, dass es neben dem gemeinsamen Arbeitgeber eine weitere Gemeinsamkeit gab: Die Begeisterung für Dance-Musik!!

Nach dem ersten Zusammentreffen bei NDL wurde schnell klar, dass man das gemeinsame Hobby vorantreiben möchte. So entstand auch schon bald der erste zusammen erarbeitete Song. Mit der Zeit tüftelte jeder für sich an diversen Ideen herum welche schließlich bei regelmäßigen Treffen ausgetauscht wurden.

Nachdem nach und nach immer mehr Synthesizer den Weg in NDL´s Studio fanden, wurden 2005 die Weichen für die erste CD gestellt: Mit dem Erwerb entsprechender analoger und virtueller Synthesizer sowie einem digitalen Mischpult wurde langsam aber sicher ein soundtechnisches Niveau erreicht, dass den Wunsch der ersten gemeinsamen CD reifen ließ!

Herttinho erreichte im Jahr 2005 beim Future Trance Remix-Contest einen Platz in den Top 40 (bei immerhin über 400 Einsendungen) und konnte wenig später beim Remix-Contest für „Little lies“ von Alex Megane weitere wichtige Erfahrungen sammeln.

NDL arbeitete sich über die Jahre immer tiefer in die Materie ein und ermöglichte so den technischen und soundtechnischen Durchbruch für das gemeinsame Projekt.

Nachdem die Tracks für die Promo-CD von Cosmic Empire bereits im Jahr 2008 in der Rohversion vorlagen, kam Mimi ins Spiel. Gerade bei den kommerzieller klingenden Dance-Songs auf dem Album fehlte einfach eine weibliche Stimme!! Zunächst waren nur für 2 Songs Vocals vorgesehen, doch da die Zusammenarbeit so gut geklappt hatte und immer neue Ideen entstanden, wurden die Lyrics auf 8 weitere Songs erweitert.

Der Anspruch von Cosmic Empire ist es nicht, das Rad neu zu erfinden und die Dance-Szene zu revolutionieren….dennoch ist es den Beiden gelungen, ihren Tracks einen eigenen Stempel aufzudrücken!

Bei der Entstehung des ersten Albums wurde besonderen Wert darauf gelegt, dass (entgegen dem Trend) alle 16 Tracks selbst komponiert sind und bewusst nicht auf Minimalismus getrimmt wurden!!

people_abb01people_abb01people_abb01